• Zielgruppen
  • Suche
 

Welche Hilfen gibt es für Erstsemester?

Wichtige Infos:

  • in Hannover werden die Jurastudierenden nicht nur in der ersten Woche, sondern über die gesamte Vorlesungszeit des ersten Semesters von Studierenden aus höheren Semestern (Tutoren) begleitet
  • die Einführungszeit ist mit verschiedenen Informationsveranstaltungen gut durchorganisiert
  • für alle Fragen rund um das Studium stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fakultät in verschiedenen Funktionen zur Verfügung: die Fakultät hat ein eigenes Prüfungsamt und Ansprechpartner für die Austauschprogramme sind vor Ort
  • die "Klausurenklinik" ist einmalig - sie gibt Hilfestellung zur Verbesserung der Klausurtechnik und hilft, individuelle Schwächen aufzuzeigen; es gibt Tipps zur Klausurvorbereitung, Erläuterungen zur Notengebung und eine gezielte Förderung unterteilt nach Rechtsgebieten 

Warum studierst Du in Hannover?

Wichtige Infos:

  • es gibt organisierte Förderprogramme zum Studierendenaustausch an der Fakultät, z.B. das ERASMUS-Programm mit den ELPIS-Studiengängen
  • viele verwandte Fakultäten (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Philosophische Fakultät) liegen im gleichen Gebäude oder nur über die Straße

Wie sieht das Lernumfeld am Conti-Campus aus?

Wichtige Infos:

  • die "Contine" - die Mensa auf dem sogenannten "Conti-Campus" gibt täglich im Durchschnitt 1800 Essen aus - zu Stoßzeiten werden es auch mal 2600
  • die "hanOMacke" ist ein studentisch organisiertes und daher günstiges Café auf dem Campus - sie wurde 1977 auf dem ehemaligen Campus des Fachbereichs Rechtswissenschaften, dem Hanomag-Gelände, gegründet und ist 1981 auf den Conti-Campus gezogen; der CDU-Fraktionsvorsitzende im Niedersächsischen Landtag, David McAllister, stand z.B. in der hanomacke schon hinterm Tresen...
  • beinahe auf dem gesamten Gelände haben Studierende und Mitarbeiter freien WLAN-Empfang

Was gefällt Dir an Hannover?

Wichtige Infos:

  • Hannover hat ca. 500.000 Einwohner
  • mehr als 11 % des Stadtgebiets sind ausgewiesene Grünflächen
  • das Welfenschloss dient als Hauptgebäude für die Leibniz Universität
  • die weltbekannten Herrenhäuser Gärten sind der Oberbegriff für den barocken Großen Garten, den englischen Georgengarten, den Berggarten und den Welfengarten - um dieses Ensemble gruppieren sich die Gebäude der Leibniz Universität
  • die Georgstraße ist eine der attraktivsten Einkaufsstraßen Deutschlands
  • wegen der Industriemesse, der CeBIT und der Expo 2000 verfügt Hannover über das größte Messegelände der Welt - und ein sehr effektives Nahverkehrsnetz mit U-Bahn und S-Bahn (mit mehreren Haltestellen für die Leibniz Universität)

Welchen Rat würdest Du Studienanfängern geben?

Wichtige Infos:

  • als Landeshauptstadt von Niedersachsen hat Hannover jede Menge kulturelle und andere Freizeitangebote zu bieten
  • Sprachen sind auch im Jurastudium ein wenig Pflicht: Voraussetzung für die Meldung zur Ersten Prüfung ist ein Fremdsprachennachweis in einer fremden Rechtssprache

Was möchtest Du mal werden?

Wichtige Infos:

  • nicht alle Studierenden wollen Richter werden - ein nicht unerheblicher Anteil strebt allerdings zu Beginn des Studiums in diese Richtung
  • ein knappes Viertel der Abgeordneten des Bundestages haben eine juristische Ausbildung
  • nach § 5 Abs. 1 des Deutschen Richtergesetzes erwirbt man nach der zweiten Staatsprüfung die "Befähigung zum Richteramt" - der weit überwiegende Teil der jungen Juristen geht allerdings in den Anwaltsberuf oder in die Wirtschaft
  • in Hannover bieten verschiedene Moot-Courts und das ADVO-Z Studium Möglichkeiten, sich frühzeitig mit dem Berufsbild des Anwalts zu beschäftigen und Kontakte zu knüpfen

Welche Erfahrungen hast Du als Studienanfänger gemacht?

Wichtige Infos:

  • die Juristische Fakultät der Leibniz Universität ist mit ca. 1100 Studierenden eher klein - entsprechen eng sind die Kontakte zu den Lehrenden und kurz die Wege zu allen nötigen Einrichtungen

Welche studentischen Aktivitäten kannst Du empfehlen?

Wichtige Infos:

  • hannoversche Moot-Court-Teams sind international sehr erfolgreich
  • schon während des Studiums kann ein Magister Legum Europae (MLE) in Verbindung mit einem Auslandsaufenthalt erworben werden - die Fakultät hilft erheblich bei der Organisation über das ELPIS-Programm

Was kostet das Studentenleben in Hannover?

Wichtige Infos:

  • im Vergleich zu anderen Großstädten ist der Wohnungsmarkt in Hannover recht entspannt
  • zahlreiche Studentenwohnheime bieten zusätzlich sehr günstige Wohnmöglichkeiten
  • die zahlreichen Mensen und Studentenkneipen rund um die Leibniz Universität ermöglichen eine kostengünstige Versorgung und Freizeitgestaltung
  • das Zentrum für Hochschulsport bietet annähernd jede Sportart an
  • die Fakultät bietet ein ausgezeichnetes eigenes Examensstudium über 12 Monate an - der sonst übliche und kostspielige Gang zum Repetitor wird  überflüssig

Welche praktischen Erfahrungen hast Du während des Studiums gemacht?

Wichtige Infos:

  • neben dem Studium müssen drei Pflichtpraktika abgeleistet werden, je eines in der Anwaltschaft, bei einem Gericht und in einer Verwaltungsbehörde
  • Praktika können auch im Ausland abgeleistet werden
  • rechtspraktische Erfahrungen werden normalerweise erst im Referendariat gesammelt - in Hannover kann man über das ADVO-Z Programm und die zahlreichen Moot-Court-Programme bereits im Studium etwas Gerichtsluft schnuppern

Welche Hilfen gibt es für Erstsemester?

Wichtige Infos:

  • in Hannover werden die Jurastudierenden nicht nur in der ersten Woche, sondern über die gesamte Vorlesungszeit des ersten Semesters von Studierenden aus höheren Semestern (Tutoren) begleitet
  • die Einführungszeit ist mit verschiedenen Informationsveranstaltungen gut durchorganisiert
  • für alle Fragen rund um das Studium stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fakultät in verschiedenen Funktionen zur Verfügung: die Fakultät hat ein eigenes Prüfungsamt und Ansprechpartner für die Austauschprogramme sind vor Ort
  • die "Klausurenklinik" ist einmalig - sie gibt Hilfestellung zur Verbesserung der Klausurtechnik und hilft, individuelle Schwächen aufzuzeigen; es gibt Tipps zur Klausurvorbereitung, Erläuterungen zur Notengebung und eine gezielte Förderung unterteilt nach Rechtsgebieten 

Warum studierst Du in Hannover?

Wichtige Infos:

  • es gibt organisierte Förderprogramme zum Studierendenaustausch an der Fakultät, z.B. das ERASMUS-Programm mit den ELPIS-Studiengängen
  • viele verwandte Fakultäten (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Philosophische Fakultät) liegen im gleichen Gebäude oder nur über die Straße

Wie sieht das Lernumfeld am Conti-Campus aus?

Wichtige Infos:

  • die "Contine" - die Mensa auf dem sogenannten "Conti-Campus" gibt täglich im Durchschnitt 1800 Essen aus - zu Stoßzeiten werden es auch mal 2600
  • die "hanOMacke" ist ein studentisch organisiertes und daher günstiges Café auf dem Campus - sie wurde 1977 auf dem ehemaligen Campus des Fachbereichs Rechtswissenschaften, dem Hanomag-Gelände, gegründet und ist 1981 auf den Conti-Campus gezogen; der CDU-Fraktionsvorsitzende im Niedersächsischen Landtag, David McAllister, stand z.B. in der hanomacke schon hinterm Tresen...
  • beinahe auf dem gesamten Gelände haben Studierende und Mitarbeiter freien WLAN-Empfang

Was gefällt Dir an Hannover?

Wichtige Infos:

  • Hannover hat ca. 500.000 Einwohner
  • mehr als 11 % des Stadtgebiets sind ausgewiesene Grünflächen
  • das Welfenschloss dient als Hauptgebäude für die Leibniz Universität
  • die weltbekannten Herrenhäuser Gärten sind der Oberbegriff für den barocken Großen Garten, den englischen Georgengarten, den Berggarten und den Welfengarten - um dieses Ensemble gruppieren sich die Gebäude der Leibniz Universität
  • die Georgstraße ist eine der attraktivsten Einkaufsstraßen Deutschlands
  • wegen der Industriemesse, der CeBIT und der Expo 2000 verfügt Hannover über das größte Messegelände der Welt - und ein sehr effektives Nahverkehrsnetz mit U-Bahn und S-Bahn (mit mehreren Haltestellen für die Leibniz Universität)

Welchen Rat würdest Du Studienanfängern geben?

Wichtige Infos:

  • als Landeshauptstadt von Niedersachsen hat Hannover jede Menge kulturelle und andere Freizeitangebote zu bieten
  • Sprachen sind auch im Jurastudium ein wenig Pflicht: Voraussetzung für die Meldung zur Ersten Prüfung ist ein Fremdsprachennachweis in einer fremden Rechtssprache

Was möchtest Du mal werden?

Wichtige Infos:

  • nicht alle Studierenden wollen Richter werden - ein nicht unerheblicher Anteil strebt allerdings zu Beginn des Studiums in diese Richtung
  • ein knappes Viertel der Abgeordneten des Bundestages haben eine juristische Ausbildung
  • nach § 5 Abs. 1 des Deutschen Richtergesetzes erwirbt man nach der zweiten Staatsprüfung die "Befähigung zum Richteramt" - der weit überwiegende Teil der jungen Juristen geht allerdings in den Anwaltsberuf oder in die Wirtschaft
  • in Hannover bieten verschiedene Moot-Courts und das ADVO-Z Studium Möglichkeiten, sich frühzeitig mit dem Berufsbild des Anwalts zu beschäftigen und Kontakte zu knüpfen

Welche Erfahrungen hast Du als Studienanfänger gemacht?

Wichtige Infos:

  • die Juristische Fakultät der Leibniz Universität ist mit ca. 1100 Studierenden eher klein - entsprechen eng sind die Kontakte zu den Lehrenden und kurz die Wege zu allen nötigen Einrichtungen

Welche studentischen Aktivitäten kannst Du empfehlen?

Wichtige Infos:

  • hannoversche Moot-Court-Teams sind international sehr erfolgreich
  • schon während des Studiums kann ein Magister Legum Europae (MLE) in Verbindung mit einem Auslandsaufenthalt erworben werden - die Fakultät hilft erheblich bei der Organisation über das ELPIS-Programm

Was kostet das Studentenleben in Hannover?

Wichtige Infos:

  • im Vergleich zu anderen Großstädten ist der Wohnungsmarkt in Hannover recht entspannt
  • zahlreiche Studentenwohnheime bieten zusätzlich sehr günstige Wohnmöglichkeiten
  • die zahlreichen Mensen und Studentenkneipen rund um die Leibniz Universität ermöglichen eine kostengünstige Versorgung und Freizeitgestaltung
  • das Zentrum für Hochschulsport bietet annähernd jede Sportart an
  • die Fakultät bietet ein ausgezeichnetes eigenes Examensstudium über 12 Monate an - der sonst übliche und kostspielige Gang zum Repetitor wird  überflüssig

Welche praktischen Erfahrungen hast Du während des Studiums gemacht?

Wichtige Infos:

  • neben dem Studium müssen drei Pflichtpraktika abgeleistet werden, je eines in der Anwaltschaft, bei einem Gericht und in einer Verwaltungsbehörde
  • Praktika können auch im Ausland abgeleistet werden
  • rechtspraktische Erfahrungen werden normalerweise erst im Referendariat gesammelt - in Hannover kann man über das ADVO-Z Programm und die zahlreichen Moot-Court-Programme bereits im Studium etwas Gerichtsluft schnuppern